Uro-Onkologie

Uro-Onkologie

Wir behandeln Patienten nach oder mit einer urologischen Krebserkrankung. Die Behandlung in unserer Klinik ist dabei das Bindeglied zwischen der Behandlung in einem Akutkrankenhaus und der ambulanten Nachsorge.

In unserem Fachbereich Uro-Onkologie behandeln wir Patienten nach oder mit Krebserkrankungen der Niere, Harnblase, Harnleiter und Harnröhre sowie Prostata, Hoden und Penis.

Die uro-onkologische Rehabilitation erfolgt nach der Behandlung in einem Akutkrankenhaus und vor der ambulanten Nachsorge. Wir therapieren vorübergehende Beschwerden wie Schmerzen, Wundheilungsstörungen, Impotenz oder Inkontinenz. Nach der erfolgreichen Krebstherapie in einem Akutkrankenhaus können auch dauerhafte Behinderungen oder Einschränkungen wie ein künstlicher Darm-/Harnausgang auftreten. Hier helfen wir Ihnen, wieder zurück ins Leben zu finden und unterstützen Sie bei Ihrer körperlichen und seelischen Regeneration.

Was wir behandeln

Wie wir Sie behandeln

Bei der Eingangsuntersuchung prüfen wir Ihren aktuellen Gesundheitszustand, erfassen mögliche Komplikationen wie z.B. Inkontinenz, Lymphödeme oder Thrombosen und legen die weiteren diagnostischen Maßnahmen fest.

Da Tumorerkrankungen häufig mit Begleiterkrankungen und chronischen Beschwerden einhergehen, vernetzen wir medizinisches Fachwissen aus verschiedenen Disziplinen. So können wir auch Begleiterkrankungen optimal behandeln.

Wesentliche Bausteine der Therapie sind:

  • verantwortungsvolle und korrekte Medikation: wir überprüfen Ihre derzeitige Medikation und passen sie – falls nötig – an
  • Sport- und Bewegungstherapie zur Verbesserung der Beweglichkeit, Muskelkraft, Ausdauer, Haltung und Koordination
  • Ergotherapie als Einzel- oder Gruppentherapie
  • kreative Entfaltung
  • psychologische Betreuung
  • Sozialberatung und Soziotherapie (diese hilft seelisch Erkrankten, wieder selbständig zu werden)
  • Hilfsmittelversorgung, z.B. orthopädische Hilfsmittel, Inkontinenz- und Stoma-Artikel
  • Stomatherapie (Versorgung bei künstlichem Darmausgang) mit Schulung, wie Sie das Stoma selbst versorgen. Außerdem erstellen wir einen Abschlussbericht für den Stoma-Therapeuten bei Ihnen zu Hause.
  • physikalische Therapie zur Unterstützung der Schmerzbehandlung (z.B. Ultraschall, Kälte- und Wärmetherapie, Reizströme)
  • Physiotherapie (Krankengymnastik) in Einzel- oder Gruppenanwendungen zur Schmerzlinderung, Mobilisierung, Korrektur von Fehlhaltungen sowie Kräftigung geschwächter Muskulatur
  • Entspannungsverfahren
  • Ernährungsberatung
  • Schulung zur Selbsthilfe

Weitere Informationen zum Download

Wer Sie behandelt

Dr. med. Mario Schubert

Dr. med. Mario Schubert

Chefarzt der Klinik für Onkologie und Uro-Onkologie

Dr. med. Rosemarie Pöhnl

Dr. med. Rosemarie Pöhnl

Oberärztin Fachbereich Onkologie

Wie Sie uns kontaktieren können

MEDICLIN Kraichgau-Klinik

MEDICLIN Kraichgau-Klinik