Entlassung und Nachsorge

Entlassung und Nachsorge

Wie geht es nach der Reha weiter? Wir geben Ihnen Verhaltenstipps und Nachsorgestrategien mit auf den Weg, klären Sie auf, welche Trainingsangebote Sie in unserem Hause wahrnehmen können, und stellen den Kontakt zu Selbsthilfegruppen her.

Nach dem Aufenthalt

  1. Vor Ihrer Entlassung führt einer Ihrer behandelnden Ärzte ein Entlassgespräch mit Ihnen. Dieses wird terminiert und erfolgt in der Regel in der Abreisewoche. Wir teilen Ihnen diesen Termin rechtzeitig mit.
  2. Wir führen außerdem eine körperliche Untersuchung zur Kontrolle Ihrer Befunde durch, besprechen die Befunde und mögliche Nachsorgestrategien (z.B. Rehasport, IRENA, das ambulante Stabilisierungs-Programm ASP, multimodale Rehanachsorge). Sie erhalten einen qualifizierten Kurzarztbericht. Die für Sie vorgesehenen Medikamenten- und Nachsorge-Empfehlungen können im Abschlussgespräch noch einmal angepasst werden.
  3. An der Rezeption erhalten Sie am Entlasstag Ihre Entlassmeldung und Ihren Entlassschein.

Nachsorgestrategien

  • Ihr Arzt bespricht mit Ihnen Nachsorgestrategien und gibt Empfehlungen zur Nachsorgediagnostik und Medikamentenanpassung sowie Empfehlungen zu sozialmedizinischen Konsequenzen wie stufenweise Wiedereingliederung, Leistungen zur Teilhabe und häusliche Weiterversorgung.
  • Abhängig von Ihrem Krankheitsbild erhalten Sie von uns Informationsmaterialien zu unterschiedlichen Themen für zuhause.
  • Von einer unserer Pflegekräfte erhalten Sie ggf. einen Abschlussbericht zur Stomaversorgung mit Empfehlungen für zuhause oder für Ihren Stomatherapeuten am Wohnort.
  • Sie erhalten ggf. eine Kopie der Wundversorgungsdokumentation zur Weiterbehandlung durch Ihren Hausarzt sowie einen Überleitungsbogen, wenn Sie in einer anderen Einrichtung weiterbehandelt werden sollen.

Bei Fragen zum Entlassbrief wenden Sie sich bitte an unsere Mitarbeiter des Medizinischen Sekretariats:

Katharina Schneider

Katharina Schneider

Chefarztsekretariat der Fachklinik für onkologische Rehabilitation und chronische Schmerzerkrankungen

MEDICLIN Kraichgau-Klinik

Beratung: Wie geht es nach meiner Reha weiter?

Die Mitarbeiter unseres Sozialdiensts unterstützen Sie und Ihre Angehörigen bei Fragen rund um Ihre Entlassung, z.B. wie Sie rechtzeitig häusliche Hilfen organisieren können.

  • Wir beraten Sie hinsichtlich Ihrer beruflichen Perspektive.
  • Wir helfen Ihnen dabei, eine stufenweise Wiedereingliederung ins Erwerbsleben einzuleiten.
  • Wir beraten Sie, welche Möglichkeiten es zur Teilhabe am Arbeitsleben gibt und helfen Ihnen dabei, entsprechende Maßnahmen wie Umschulungen einzuleiten.
  • Wir helfen Ihnen dabei, Ihre Rehabilitations- und Rentenansprüche zu klären.
  • Wir beraten Sie zum Grad einer Behinderung und helfen Ihnen dabei, einen Behindertenausweis zu beantragen.
  • Wir klären mit Ihnen Ihre finanzielle Situation und informieren Sie über Ihre sozialrechtliche Ansprüche, z.B. Krankengeld, Übergangsgeld, Arbeitslosengeld oder Grundsicherung.
  • Wir vermitteln Beratungsstellen und Selbsthilfegruppen.
  • Wir beraten Sie mit Blick auf Ihre Lebenssituation zuhause und vermitteln bei Bedarf ambulante Hilfen.

Termine vereinbaren wir nach ärztlicher Verordnung oder auf Ihren Wunsch hin.

Schon während Ihrer Reha können Sie sich jederzeit an unseren Sozialdienst im Haus wenden. Sie erhalten hier auch Informationen zu Beratungsstellen, an die Sie sich im Anschluss an die Reha wenden können:

Die MEDICLIN Kraichgau-Klinik ist Kompetenzzentrum im sogenannten OnkoAktiv-Netzwerk. Darin sind Gesundheitseinrichtungen vertreten, die eine professionelle sporttherapeutische Betreuung bei Krebs bieten. Das Nationale Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) in Heidelberg hat die Qualität unseres Trainingsangebots in der Krebsnachsorge mit dem Qualitätssiegel „OnkoAktiv" bestätigt.

Trainingsmöglichkeiten an Ihrem Wohnort

Sie können nicht an einer Sportgruppe in unserer Klinik teilnehmen? Informationen zu passenden Rehasportgruppen an Ihrem Wohnort finden Sie in unserer Broschüre „Sport in der Krebsnachsorge“ oder auf der Internetseite des Deutschen Behindertensportverbandes.

Wieder zu Hause

Sie möchten auch nach Ihrer Behandlung in unserer Klinik weiterhin unter fachlicher Anleitung körperlich aktiv bleiben? Dann können Sie an einer unserer Rehabilitationssportgruppen teilnehmen. Unsere Sporttherapeuten leiten Sie dabei an, selbst etwas für Ihre Fitness und Ihre Gesundheit zu tun. Die Therapeuten vermitteln dabei auch Informationen zu Krankheitsbildern und zur Krankheitsbewältigung. In den Sportgruppen können Sie sich zudem mit Menschen austauschen, die ähnliche Krankheitserfahrungen und gesundheitliche Einschränkungen haben. Die Übungen finden u.a. in der Sporthalle der MEDICLIN Kraichgau-Klinik und in der Kurparkanlage in Bad Rappenau statt.

Termine:
Dienstag und Donnerstag von 17 bis 18 Uhr in der Sporthalle.
Weitere Informationen finden Sie in unserem Flyer:

Ansprechpartner

Sylvia Beetz

Sylvia Beetz

Sozialdienst

Jürgen Zwicker

Jürgen Zwicker

Sozialdienst

Ulrike Kohler

Ulrike Kohler

Sozialdienst