Krankheitsbild: Post-Covid-Fatigue

Krankheitsbild: Post-Covid-Fatigue

In unserer speziellen Post-Covid-Reha behandeln wir Sie, wenn Sie nach einer Covid-19-Erkrankung unter Corona-Spätfolgen wie z.B. chronischer Erschöpfung leiden.

Post-Covid-Fatigue: Reha in der Kraichgau-Klinik in Baden-Württemberg

Covid-19 kann bei Infizierten unter anderem ein chronisches Erschöpfungssyndrom auslösen – sogar erst, wenn die Genesung eigentlich schon erreicht ist. In unserer Rehaklinik in Bad Rappenau in Baden-Württemberg helfen wir Patienten, die von Corona-Spätfolgen betroffen sind mit einer speziellen Rehabilitation.

Der MEDICLIN-Podcast – Fit werden mit Long COVID

In unserer brandneuen Podcast-Reihe sprechen MEDICLIN-Expert*innen über das Thema „Long COVID“. Regelmäßig gibt's neue Folgen mit wechselnden Expert*innen. Reinhören lohnt sich! Abonnieren Sie unseren Kanal! Unser Podcast ist bei folgenden Anbietern erhältlich: Apple Music, Spotify, Google Podcasts, Deezer, Amazon Music

Covid-19 Spätfolgen

Mittlerweile ist klar, dass ein erheblicher Teil der Erkrankten nach der Genesung unter verschiedenen Spätfolgen leiden kann, wie z.B.

  • Kurzatmigkeit
  • Beeinträchtigungen der Lungen-, Nieren- und Leberfunktionen
  • Störungen der Nerven (Neuropathie),
  • Störungen des Gehirns,
  • Störungen des Geruchs- und Geschmackssinnes,
  • kognitiven Beeinträchtigungen
  • depressive Störungen


Weitere Informationen zu Corona-Langzeitfolgen finden Sie auf mediclin.de.

Mediziner sprechen vom Post-Covid- oder Long-Covid-Syndrom. Eine besonders belastende Folge ist die sogenannte „Postvirale Fatigue“. Sie entspricht den Kriterien des sogenannten chronischen Erschöpfungssyndroms bzw. des (engl.) Chronic fatigue-syndrome (CFS).

Post-Covid-Fatigue – häufige Covid-19-Spätfolge

Eine mäßige bis schwere körperliche Erschöpfung und Schwäche ist in der Akutphase von Covid-19 fast immer vorhanden. Nach der Genesung und trotz Virusfreiheit bleiben bei einem – je nach Schweregradeinteilung – geschätzten Anteil von 25-60 Prozent der Patienten Corona-Langzeitsymptome, und hier vor allem ein chronisches Erschöpfungssyndrom, zurück.

Das Fatigue-Syndrom ist eine schwere Erkrankung. Sie ist gekennzeichnet durch dauerhafte, umfassende Schwäche:

  • Je nach Schwere der Erkrankung leiden die Patienten unter deutlichen Einschränkungen im Alltag bis hin zu ständiger Bettlägerigkeit, verbunden mit Stressintoleranz.
  • Viele Betroffene sind längerfristig arbeitsunfähig.
  • Häufig tritt die Post-Covid-Fatigue erst nach einer Latenz auf, das heißt, Genesene arbeiten zunächst wieder, doch nach einigen Wochen kommt es zum Leistungseinbruch.

In der MEDICLIN Kraichgau-Klinik machen wir Patienten, die nach einer Covid-19-Erkrankung dauerhaft erschöpft sind ein spezifisches Reha-Angebot.

Wie wir Sie bei einer Post-Covid-Fatigue behandeln

Unsere jahrelange Erfahrung bei Fatigue nach Chemotherapie, Fatigue bei Fibromyalgie, Neuropathie nach Chemotherapie und kognitiven Störungen nach Chemotherapie („Chemo-brain“) kommt im „Post-Covid-Programm“ nun auch unseren Patienten mit einem Post-Covid-Syndrom zugute.

Interdisziplinäre Post-Covid-Reha bei MEDICLIN

Interdisziplinäre Post-Covid-Reha bei MEDICLIN

Im MEDICLIN-Verbund bieten wir einen weiteren großen Vorteil für Sie als Patient in unserer Klinik:

Die interdisziplinäre Post-Covid-Reha mit einem speziellen Expertensystem. Dieses Angebot beruht auf fünf Säulen: Diagnostik, interdisziplinäre Konsile, Therapiemodule, zentrales Post-Covid-Experten-Board, wissenschaftliche Auswertung

Im Expertenforum aus Pneumologen, Rehamedizinern, Kardiologen, Neurologen und Psychiatern sowie erfahrenen Psychologen und Therapeuten können per online-Plattform Patientenfälle vorgestellt werden. Es besteht ein enger Wissens- und Erfahrungsaustausch. Eine wissenschaftliche Begleitung (Ergebnismessung, Patient Outcome Measurement, PROM) findet parallel statt.

Voraussetzungen für Ihre Aufnahme

  • Sie sollten rehabilitationsfähig sein,  das heißt, an körperlich leichten Übungsgruppen teilnehmen können
  • Sie sollten sich selbst versorgen können: Körperhygiene, selbstständiges essen, Mobilität (mindestens mit dem Rollator)
  • eine permanente Sauerstofftherapie sollte nicht (mehr) notwendig sein.
  • Vor Aufnahme muss die Covid-19-Virusfreiheit gesichert sein: Keine Akutsymptome, frischer negativer PCR-Test.

Während der Rehabilitation werden wir regelmäßige Covid-19-Schnelltests durchführen. Die hausinternen Hygienevorschriften haben sich bewährt und sind verbindlich.

In fraglichen Fällen bitten wir um vorherige Abstimmung per Telefon, E-Mail oder Fax.

Wie Sie eine Post-Covid-Reha beantragen

Sprechen Sie am besten direkt mit Ihrem Arzt, um eine Reha zu beantragen. Die Post-Covid-Reha kann nach einem Krankenhausaufenthalt als Anschlussheilbehandlung (AHB) oder ohne vorherigen Krankenhausaufenthalt als Heilverfahren (HV) beantragt werden. Kostenträger sind die Deutsche Rentenversicherung, die Krankenkassen sowie die Berufsgenossenschaften und Unfallkassen.

Auf der Internetseite der Deutschen Rentenversicherung (DRV) finden Sie weitere Informationen.

Unsere Corona-Check-Siegel

Weitere MEDICLIN Kliniken, in denen wir Rehabilitationen bei Corona-Langzeitfolgen anbieten

Weitere Informationen zum Download

Wie Sie uns kontaktieren können

Christiane Pitz

Christiane Pitz

Patientenaufnahme

MEDICLIN Kraichgau-Klinik

Heike Schweitzer

Heike Schweitzer

Patientenaufnahme

MEDICLIN Kraichgau-Klinik

Wer Sie behandelt

Dr. med. Peter Trunzer

Dr. med. Peter Trunzer

Chefarzt Rheumatologie und chronische Schmerzerkrankungen, Chefarzt Onkologie

MEDICLIN Kraichgau-Klinik